Pokemon Go … und wie Händler vom Hype profitieren

Jetzt teilen. Wissen gefällt!

Statistik: 
4.2K
Aufrufe
|
0
Shares
Social Sharing powered by flodjiShare

Einige Händler innerhalb Österreichs profitieren vom neuen Pokémon Go Hype, über Gewinnspiele, bis hin zu bestimmten Aktionen nutzten Firmen dies, um ihr Unternehmen anzutreiben. Wie sie das tun, und ob es das Geschäft wirklich antreibt, führe ich hier an. Mein Name ist Karleen Marcolin, ich bin Schülerin eines Gymnasiums in Viktring und habe diesen Blogpost in meinen Sommerferien für die SMA geschrieben.

pokemon

Das Cineplexx Österreich beispielsweise, hat seit dem 16. Juli ein Gewinnspiel am laufen, welches am 1. September beendet wird. Bei diesem Gewinnspiel muss man ein Pokémon innerhalb eines Cineplexx Kinos fangen, einen Screenshot davon machen, und es auf Twitter, Instagram oder Facebook mit den Hashtags „Cineplexx“ und „PokemonGo“ posten.

Ausgelost werden pro Runde jeweils 2 Gewinner, welche eine Kinofreikarte als Preis geschenkt bekommen.

 

Die Firma A1 hatte da eine andere Idee, und lies drei Tage lang, vom 20.-22. Juli 2016 für drei Stunden am Tag an zwei A1 Shops im ersten Bezirk und in der Mariahilfer Straße Lockmodule an den Pokéstops aktivieren, um mehr Pokémon anzulocken.

pokemonparty

Noch dazu verkaufte der Konzern um die gleiche Zeit aufgeladene Akkupacks, die um zehn Prozent vergünstigt waren, an Spieler, deren Handyakku bereits den Geist aufgegeben hatte.

 

Eine ganz andere Aktion hingegen hatten sich die Firmen T-Mobile und Huawei ausgedacht, diese organisierten nämlich am 02. August eine sogenannte „Lockmodul-Party.

Zwischen 16 und 21 Uhr wurden alle 27 Pokéstops die sich dort befinden, mit Lockmodulen ausgestattet, außerdem gab es innerhalb des Parks während dieser Zeit kostenloses WLAN für alle!

 

13620773_553999648105756_3121455560629082113_n

https://www.facebook.com/553749721464082/photos/a.554002378105483.1073741828.553749721464082/553999648105756/?type=3&__mref=message_bubble

Wer jedoch nicht die Vorteile der vor der Nase plazierten Pokéstops nutzen wollte, war der Manager des Minimundus Klagenfurt.

Während sich vor seiner Eingangstüre unzählige Menschen niederließen, um dort den Vorteil der 3 Lockmodule auszunutzen, die ständig aktiviert waren, drohte er mit einer Besitzstörungsklage für jene Spieler, die sich zwischen 20 und 9 Uhr auf seinem Grundstück aufhielten.

Als diese „Regel“ nicht eingehalten wurde, wendete er sich vermutlich an die Inhaber des Spiels, um die Pokéstops vor der Türe entfernen zu lassen, diese sind nämlich seit dem 4. August nicht mehr dort aufzufinden.

 

Um eine „zweite Meinung“ einzuholen, hat mir Thomas Markolin, ein Informatikstudent der Technischen Universität in Graz, außerdem noch ein paar Fragen diesbezüglich beantwortet, welche ich natürlich keinem vorenthalten möchte.

1. Hätten Sie noch andere Ideen wie Unternehmen Spiele für ihren Vorteil nutzen könnten?

Es gibt zwei unterschiedliche Wege solche Hypes zu nutzten.

Der erste besteht darin Aufmerksamkeit für sein eigenes Unternehmen zu generieren indem man sich der Thematik widmet. Das bedeutet man nützt das aktuelle Interesse und verwendet Keywords, Hashtags und baut diese in Kampagnen ein.

Die zweite besteht im persönlichen Kontakt. Um Pokémon zu fangen müssen die Spieler unterschiedliche Orte aufsuchen und ständig auf der Hut sein. Die meisten User achten regelmäßig auf ihr Handy egal wo sie sich gerade befinden um kein Pokémon zu verpassen. Somit ergibt sich die Möglichkeit für Cafes, Bäckereien und andere Geschäfte durch das Aufstellen von Lockmodule & Ladestationen (Handys brauchen immer Strom) ihre Kundenstamm zu erweitern.

Meiner persönlichen Meinung nach müsste man sich auf das nächste Update von Pokémon konzentrieren und für die Kunden Kampagnen anfertigen welche mit Release starten! Aus meinen Persönlichen Umfeld kann ich sagen das man in der ersten Release Woche 75% des gesamten Traffic erzeugt.

2. Denken Sie, dass Pokémon GO nur ein kurzer Hype ist, oder sich doch in eine Reihe von dauerhaft beliebten Spielen ordnet?

Ich denke dass es sich um einen kurzen Hype handelt, da sehr viele User in der Regel gar kein Pokémon spielen und es nur austesten möchten. Sobald die Anfangsbegeisterung nachlässt werden viele User die App wieder deinstallieren und nur der „harte“ Kern wird weitersammeln und sich an bestimmten Orten treffen und duellieren.

3. Ist die Spitze des Ruhms für die neue Pokémon GO Handy App bereits erreicht, oder gibt es Ihrer Meinung nach noch eine Möglichkeit zu einem weiteren Aufstieg?

Aktuell ist die Spitze erreicht. Ich denke es wird einen neuen, kleineren Pokémon Hype mit der nächsten Erweiterung geben. In der aktuellen Version gibt es nur einen Bruchteil der möglichen Pokémon.

 

YT: https://www.youtube.com/c/4fansites

Twitch: http://www.twitch.tv/jessirocks

Twitter: https://twitter.com/j_essirocks

FB: https://www.facebook.com/4fansites

 

Vielen Dank an Thomas, für die ausführlichen Antworten!

 

Im Großen und Ganzen können Firmen kurzfristige Aktionen starten, um damit für kurze Zeit vom Hype profitieren zu können, da das Spiel allerdings noch neu ist, und es nicht vorhersehbar ist, wie lange es noch so beliebt ist, kann keiner sagen, wie lange es diese Möglichkeit noch zu nutzen gibt.

 

 

Jetzt teilen. Wissen gefällt!

Statistik: 
4.2K
Aufrufe
|
0
Shares
Social Sharing powered by flodjiShare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.